Klassische Schul-Medizin – oder doch lieber eine der vielen alternativen Heil-Methoden? Oder vielleicht gleich die angesagte „Quanten-Heilung“ ausprobieren? Ja wie denn, wo denn, was denn? Viele verunsicherte Patientinnen & Patienten wünschen sich einfach nur die bestmögliche Behandlung ihrer jeweiligen Beschwerden. Aber wer hat noch den Überblick im dichten Gesundheits-Dschungel?

Dieser Artikel wird Ihnen einiges an Klarheit verschaffen.

Ich steige ein mit einer kleinen persönlichen Anekdote: Mein Vater Freddy (Leser/innen meines Blogs kennen ihn schon aus anderen Artikeln …) ist seit Jahren schwer dement und braucht Hilfe für praktisch alles. Er ist pflegebedürftig, inkontinent, kann schon lange nicht mehr sprechen oder sich auch nur selber etwas zum Essen oder Trinken greifen, das in Reichweite bereit steht. Nur gehen kann er noch alleine – ins Irgendwo und leider nicht mehr zurück. Ich bin regelmässig bei ihm, er erkennt mich auch noch, obschon ich natürlich nicht weiss, ob er mich noch richtig einordnen kann. Weder mein Name noch der Name meiner Schwester oder jener seiner verstorbenen Frau rufen spürbare Reaktionen hervor. Ich spreche auch regelmässig mit meinem Vater und erzähle ihm, was so passiert. Und ermutige ihn, ein bisschen zu reagieren, „ja“ oder „nein“ zu sagen, auch wenn das kaum noch Sinn macht. Aber erstaunlicherweise gibt es ein allerletztes „Zauber-Wort“, das auch heute noch irgendwie bei ihm ankommt. Es lautet „Dr. Böni“!

Dr. Böni ist der langjährige Hausarzt meines Vaters, seit mehr als 30 Jahren (der Name ist echt, aber gewiss keine Werbung, denn Dr. Böni nimmt schon seit Jahren keine neuen Patienten mehr …). Wenn ich diesen Namen erwähne, huscht ein leises Lächeln über das Gesicht meines Vaters. Und wenn wir zusammen die Praxis betreten, lacht er wie ein kleiner Lausbub … es ist immer wieder schön zu sehen. Es ist fast ein bisschen wie eine kleine Zeit-Reise zurück in längst vergangene Zeiten & Welten …

Besagter Dr. Böni ist ein klassischer Schul-Mediziner – und er schätzt durchaus die Segnungen der modernen Medizin. Aber aus langjähriger Erfahrung kennt er natürlich auch die Schatten-Seiten und die Grenzen der Schul-Medizin. Und er hat eine wunderbare Erklärung für die Co-Existenz verschiedener Formen von Medizin. Er sagt:

Stellen Sie sich einfach die verschiedenen gesundheitlichen Probleme & Krankheiten als ein Alphabet von A – Z vor. Wir Schul-Mediziner können sehr gut helfen von – sagen wir mal – A – H. Von I – M können wir nicht mehr so gut helfen, und von N – Q noch schlechter, und ab R wie Rest können wir gar nichts mehr tun (ausser vielleicht noch Schmerzen lindern). Und je weniger gut wir Schul-Mediziner bei einem bestimmten Problem helfen können, desto offener müssen wir für alternative Therapien sein. Und wo wir gar nicht sinnvoll helfen können, müssen wir den Patienten ermutigen, andere Wege zu beschreiten. Andererseits müssen wir Patientinnen aber auch von unsinnigen Therapien abraten, wenn eine schul-medizinische Behandlung klar die bessere Wahl darstellt.

Amen. Amen. Schauen wir uns doch gleich mal ein paar konkrete Beispiele an.